News

  1. Siehe! Das Programm des Projektes Mene Tekel 2016

    • Date: 10 Feb, 2016 at 8:51PM,
    •  

      Das Programm des Projektes MENE TEKEL 2016

      Das Hauptthema des X. Jahrganges Jugend in Zeiten der Unfreiheit

      Montag 22. Februar

      13.00 Uhr in den Ambiten des Klosters der Saint Maria Schnee, Praha 1, Jungmannovo nám.

      Die Eröffnung des siebenteiligen Ausstellungsprojektes Dort wo meine Heimat ist…

      Drehbuch und Herstellung MgA. Daniela Řeřichová und Mgr. Jan Řeřicha. Kurator Mgr. Michal Kuchta.

      • Die Ausstellung Widerstand gegen Völkermord
        • Die Ausstellung entstand vom Ukrainischen Institut für  Nationalerinnerungen in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv der Sicherheitsdienste die Öffentlichkeit vom Widerstand zu informieren, der von der ukrainischen Gesellschaft dem stalinistischen totalitären Regime in den zwanziger und dreissiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts Widerstand leistete.
      • Ausstellung Revolte und Bemühung zum Widerstand — die Kultur der  Jugend in Lichtenberg
        • Die Ausstellung widerspiegelt Erfahrungen der jungen Generation, die in der ehemaligen DDR in den Jahren 1960—1990 aufgewachsen ist. Zu den jungen Rebellen gehörten die Blues Fans, Punker, Friedensaktivisten, Frauen Aktivistinnen, die Koalition der Homosexuellen, Roma, unabhängige Arbeitsklubs für Jugendliche, aber auch rechts orientierte Radikale.
      • Ausstellung Probe der Courage — Begebenheiten minderjähriger  Häftlinge der fünfziger Jahre
        • Vorbereitet vom Institut für totalitäre Regime in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Sicherheitsdienste, mit dem Regionalmuseum in  Litomyšl und der Gesellschaft Post Bellum.
        • Die Ausstellung konzentriert sich auf politische Persekution Jugendlicher in den ersten Jahren des Regims.
      • Ausstellung  Helga Weissová - Kinderzeichnungen aus Terezín 1942-1944. Auswahl aus dem Zyklus.
        • Die Akademische Malerin gleicht sich in ihren Werken mit den Erlebnissen der Konzentrationslager aus.
      • Ausstellung Treffen in der Hölle
        • Vorbereitet von der Gesellschaft GEDÄCHTNIS.
        • Erlebnisse des Dritten Widerstandes. Die Ausstellung zeigt an konkreten Beispielen Tapferkeit und Mut kämpfender Menschen mit  dem kommunistischen Regime.
      • Ausstellung Auch unter uns leben Helden
        • Die Mitarbeit des Projektes sucht gezielt Repräsentanten des Dritten Widerstandes mit Hilfe von Schülern der letzten Jahrgänge der Grundschule.
        • Die Beteiligten des ersten Projektes waren Schüler der Grundschule aus Modřice, aus der Grundschule aus Deblin und vom Gymnasium Tišnov.
      • Ausstellung: Dort wo meine Heimat ist…
        • Auserwählte Arbeiten von Teilnehmern an Kunstwettbewerben von elementaren Kunstschulen in den Fächern freie Kunst und Photographie.

      Die Auswertung des Wettbewerbes und die Übergabe der Preise an die Gewinner.

      15.00 Uhr im Kloster Saint Maria Schnee, Praha 1, Jungmannovo nám.

      Feierliche Eröffnung des zehnten Jahrganges des Festivals

      Angestimmt mit der Hymne der früheren politischen Häftlinge und den Gedichten von Jiří Herzinger.

      Zum Programm gehört das Kammerorchester klassischer Musik, präsentiert vom Trio Cantabile — Dagmar Vaňkátová — Sopran, Hana Jouzová — Harfe, Václav Kunt — Flöte.

      18.00 Uhr Kino Mat, Praha 2, Karlovo náměstí 19

      Spuren im Schnee /Stopy ve sněhu/

      Ein Dokument, Slovakische Republik

      Entwurf: Ondrej Krajňák, Regie und Drehbuch: Slavomír Zrebný

      Produktion und Distribution: Institut für das Nationalgedächtnis

      Tschechische Premiere

      Im Beisein der Schöpferdelegation und eines der vorwiegenden Protagonisten des Filmes, Herrn Branislav Borovský.

      Ein Dokumentarfilm vom Literatur Schmuggel in die Sozialistische Tschechoslovakei in Zeiten der Unfreiheit.

      Das Leitthema sind Erlebnisse dreier Kamaraden, die über das Gebirge Literatur schmuggeln. Im Jahre 1983 wurden sie festgenommen, verhaftet und verurteilt.

      Der Film analysiert die super Möglichkeit des Schmuggels oder auch Paschens von Literatur und erklärt die Motivierung der Menschen die uneigennützig ihre eigene Freiheit riskierten, damit sie zur inneren Freiheit und Erkenntnuis der anderen beitragen  konnten.

       

      Dienstag 23. Februar

      Programm für Schulen

      In Zusammenarbeit mit dem Theater Minor

      9.30 Uhr Theater Minor, Praha 1, Vodičkova 6

      Wie die Hähne die Welt färbten

      Eine Familiengeschichte deren Miglieder mit Gewalt auseinandergerissen wurden, als der Vater ins Gefängnis musste und die Mutter daheim alleine mit den Kindern blieb, sie stellt sich dem Regime gegen unbegreifliche Verbote und ungerechte Repressionen.

      18.30 Uhr Kino Ponrepo, Bartolomějská 11, Praha 1

      Der Tag für Litauen

      Die Schirmherrschaft übernahm J. E. Herr Alberts Sarkanis, Botschafter der Litauischen Republik in der ČR

      Gottes Vögel /Dieva putnini/, 2015

      • Tschechische Premiere
      • Drehbuch und Produktion: Dzintra Geka
      • Kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges war klar gewesen, dass Litauen wiederum von der sowjetischen Armee besetzt wird, es emigrierten ungefähr 150 tausend Litauer nach Deutschland. Später als Litauen wiederum seine Unabghängigkeit erwarb, kehrte ein Teil der Emigranten zurück, die meisten blieben in der Welt  zerstreut.
      • Das neueste Dokument der Regisseurin Dzintra Geka beschreibt ergreifende Schicksale der Repatrianten.

      Im Beisein der Autorin des Filmes und deren Delegation.

       

      Mittwoch 24. Februar

      10.00 Uhr Kino Ponrepo, Bartolomějská 11, Praha 1 

      Programm für Schulen

      Spuren im Schnee /Stopy ve sněhu/

      Dokument, Slovakische Republik

      Entwurf: Ondřej Krajňák, Drehbuch und Regie: Slavomír Zrebný

      Produktion und Distribution: Institut für Nationalgeschichte

      Dokumentarfilm vom Paschen oder auch Schmuggeln bestimmter Literatur in die Sozialistische Tschechoslovakei zu Zeiten der Unfreiheit.

      Das Leitthema ist die Geschichte dreier Kamaraden, die mit Literatur über die Grenze in den Bergen schmuggeln. Im Jahre 1983 sind sie verhaftet, festgenommen und verurteilt. Die Gerichtsverhandlung war unter Protesten der Öffentlichkeit, international erwarben die Verurteilten die Zuneigung vom damaligen amerikanischen Präsidenten Ronalt Reagan.

      Der Film analysiert die Möglichkeit des Paschens von Literatur und erklärt das Motiv der Menschen, die uneigennützig ihre eigene Freiheit riskieren, damit sie zur inneren Freiheit helfen und zur Erkenntnis der anderen.

      Im Beisein der schöpferischen Delegation und eines ihrer Protagonisten des Filmes, Herrn Branislav Borovský. Dialog mit dem Publikum.

      17.00 Uhr Kulturforum aus Österreich in Prag, Praha 1, Jungmannovo  nám.

      Präsentierung des Buches

      Gerhard Scholten — Zwischen allen Lagern. Ein Leben in der Zeit  die verrückt wurde.

      Das Schicksal des Schriftstellers dieses Buches ist ein einmaliges konzentriertes Beispiel dessen, wie in der Hälfte des 20. Jahrhundert politische und gesellschaftliche Tendenzen der tschechischen Historie die Menschen beeindruckten, deren einzige  Schuld war eine schlechte rassische oder nationale Herkunft, gegebenenfalls ihr Eigentum.

      19.00 Uhr Kino Ponrepo, Bartolomějská 11, Praha 1 

      Der Tag der Ukraine

      Hungersnot ´33 /Golod ´33/, Ukraine, 1991, tschechische Titel

      • Tschechische Premiere
      • Die Schirmherrschaft übernahm J. E. Herr Borys Zajčuk, aussergewöhnlicher und bevollmächtigter Botschafter der Ukraine in der Tschechischen Republik. An der feierlichen Vorführung des Filmes nimmt der Regisseur Oles Jančuk teil.
      • Der Film zeigt furchtbare Jahre der Hungersnot in den 30. Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts anhand einer Familie von denen keiner diese akopalyptische Situation überlebte.
      • Die besondere Aufzeichnung erhielt eine extra Auszeichnung bei dem nationalen Filmfestival in Kyjev und wurde beim internationalen Filmfestival AFI in Los Angeles projiziert, ebenso beim Filmforum in New York.
       

      Donnerstag 25. Februar

      Unter der Schirmherrschaft des ersten Vizepräsidenten des Senates vom Parlament der ČR MUDr. Přemysl Sobotka. In Zusammenarbeit mit dem Prager Akademischen Klub 48. 

      10.30 Uhr Gedenktafel in der Nerudova ulice, Praha 1 

      Die Pietät des Aktes zum 68. Jahrestag des Gedenkmarsches der Studenten für Freiheit und Demokratie zur Prager Burg am 25. Februar 1948.

      11.30 Uhr Hradčanské náměstí, Praha 1 

      Niederlegung von Blumen für die Einheit beim Denkmal T. G. Masaryk

      13.00 Uhr Hauptsaal des Senates vom Parlament der ČR, Valdštejnské nám., Praha 1 

      Internationale Konferenz Jugend in Zeiten der Unfreiheit

      Es moderiert PhDr. Petr Kostka.

      Es sprechen: akademische Malerin Helga Hošková-Weiss, Zeugin vom Holocaust, MUDr. Naděžda Kavalírová, Zeugin der 50. Jahre — Persekution, PhDr. Martin Boštík, Historiker, Autor der Studie vom Monsterprozess mit Jugendlichen in Litomyšl, Dr. Volodymyr Vyatrovych, Direktor des Institutes für Narionalhistorie, Ukraine, Mgr. Michal Urban, Direktor für Jugendgewerkschaft — Ministerium für Bildung.

      Der selbständige Teil der Konferenz befasst sich mit der Übergabe der Preise FRAGMENTE des GEDÄCHTNISSES eine Form von  schöpferischen Stipendien, erteilt vom SYMPOSION — FP, den  Autoren, die in ihrer schöpferischen Arbeit an schwerwiegende gesellschaftliche Themen der Vergangenheit und Gegenwart erinnern.

      18.30 Uhr Kino Ponrepo, Bartolomějská 11, Praha 1 

      Der Tag der Ukraine

      Die Schirmherrschaft übernahm J. E. Herr Borys Zajčuk, aussergewöhnlicher und bemächtigter Botschafter der Ukraine in der Tschechischen Republik. 

      Die feierliche Filmproduktion im Beisein des Regisseurs Oles Jančuk.

      Die Gesellschaft der Helden /Zalizna sotnia, Ukrajina, 2004, tschechische Titel/

      • Drehbuch: Oles Jančuk
      • Der Inhalt des Filmes ist nach wahren Begebenheiten gedreht, die Helden sind junge freiwillige Ukrainer der aufständischen Armee. Die Autoren der Handlung hatten nicht im Sinne nur die Helden jener Zeit zu zeigen, während des Krieges unter extremen Bedingungen — zwischen Schmutz, Blut, Tod kann der Mensch  trotzdem menschlich bleiben, seine Ethik, Würde und Moral  bewahren. Ebenso ist der Mensch stets bereit zu lieben. 

      Freitag 26. Februar

      10.00 Uhr Kino Ponrepo, Bartolomějská 11, Praha 1 

      Programm für Schulen

      Zeugenschaft der TÖCHTER politischerHäftlinge

      In den Jahren 1948-1989 waren in unserem Lande aus politischen Gründen 248 tausend unschuldige Menschen zu Freiheitsstrafen verurteilt. Es litten nicht nur die Opfer politischer Prozesse, auch ihre Familien litten unter Schikane, wurden verfolgt, diskriminiert, Familiengüter wurden gestohlen, die Kinder wurden den Eltern entnommen, traditionelle gesellschaftliche Bindungen zerstört, Menschenrechte entzogen.

      Ihre Schicksale erzählen TÖCHTER der Gesellschaft, die sich mit den Aufzeichnungen der Dokumente befassten, deren Eltern aufgrund kommunistischen Rechtes und stalinistischer Doktrinen schikaniert wurden.

      17.00 Uhr Theater Vinohrady, Praha 2 

      Feierliche Übergabe der Preise Dame der tschechischen Kultur, Ritter der tschechischen Kultur

      In Zusammenarbeit mit dem Projekt Mene Tekel erteilt der Kulturminister Daniel Herman, Resort-Auszeichnungen, Schöpfern deren künstlerisches Bestreben durch totalitäre Macht mit Gewalt zerstört wurde oder sie waren wegen ihrer unzerbrechlichen Moral  schikaniert, der Bürgerrechte und Freiheit entzogen.

      Gleichzeitig werden Persönlichkeiten gewürdigt, die ökonomisch, öffentlich oder auf eine andere Art und Weise Kunst, Kultur, Bildung unterstützen, ganz im Sinne unserer nationalen seelischen, demokratischen und kulturellen Tradition.

      19.00 Uhr Theater Vinohrady, Praha 2

      Theatervorstellung Hašler…

      Die erste Regie des Prinzipals Tomáš Töpfer möchte erfreuen und mit Liedern unterhalten, diese singt schon die fünfte Generation, aber auch mit dem dramatischen Lebensschicksal des Autors überraschen.

      Die Hauptrolle spielt Petr Rychlý.

       

      Samstag 27. Februar

      14.00 Uhr Schwurgerichtssaal beim Obergerichtshof Pankrác, Praha 4

      Unter der Schirmherrschaft von JUDr. Jaroslav Bureš, Vorsitzender des Obergerichtshofes in Prag

      Die Wiederholung des Monsterprozesses aus Litomyšl „Stříteský a  spol.“

      Das Abschluss Seminar von Studenten der Fakultät für Rechtswissenschaft UK unter professioneller Führung von Prof. JUDr. Jan Kuklík, DrSc.

      Drehbuch und Regie Mgr. Jan Řeřicha.

      Fachmännische Mitarbeit PhDr. Alena Šimánková, PhDr. Aleš Kýr und Alena Kafková.
      Assistenz Tereza Stará, Mgr. Ivana Bláhová und Mgr. Lukáš Blažek.

      Das heurige Thema des Festivals projiziert sich im ausgewählten Gerichtsprozess — die Protagonisten der Gerichtsverhandlung sind Studenten aus Schulen in Litomyšl, die nach der Machtübernahme der Kommunisten und ihrer Politik in der Jugendorganisation  Junák, einer Vereinigung der Pfadfinder und Pfadfinderinnen, brutale Eingriffe in die elementaren Menschenrechte ablehnten. Mit Hilfe der respektierten geistlichen und gesellschaftlichen  Persönlichkeit, F. A. Stříteský, Rektors des piaristischen  Studentenheimes in Litomyšl, haben sie öffentlich die undemokratische Entwicklung nach Februar 48 abgelehnt, damit wurden sie der Staatssicherheit auffällig.

      Das Resultat waren Beschuldigungen von 24 Personen „wegen gegenseitigen Verschwörungen auch mit anderen Personen im Sinne der Vernichtung oder Diversion Volks-demokratischer Ordnung, gesetzlich garantierter Verfassung“. Der Jüngste zwischen den Jugendlichen hatte gerade sechzehn Jahre.

      Mit Hilfe der Fonde des Nationalarchivs, des  Archives der Sicherheitskräfte, historischer Studien PhDr. Martin Boštík  Monsterprozess „Stříteský a spol.“ und der Erinnerungen von Zeitzeugen direkter Teilnehmer des Prozesses.

      16.30 Uhr Vestibül des Haftgefängnisses Pankrác, Praha 4 

      Ein pietätvolles Stehenbleiben bei der Gedenktafel der Opfer der nazistischen und kommunistischen Totalität.

      18.00 Uhr Theater MANA Vršovice, Moskevská 967/34, Praha 10 

      Konzert der Musikgruppe Missa-Karel Kryl Revival

      Die siebenköpfige Gruppe MISSA entstand im Mai 1999. Der Titel der Kapelle symbolisiert und kommt aus der Bibel „Ite, missa est“ oder „Gehet, Ihr seid gefordert.“

      Die komponierten Auftritte vervollkommen die Projekte Verse und aktuelle Sammlungen. Die Kapelle spielte bis zum heutigen Zeitpunkt über 200 Konzerte und veröffentlichte zwei CD.

      Die Kapelle leitet Jan Tomsa mit den Mitgliedern Martin Rubáš, Lenka Smejkalová, Madla Vachulová, Dana Klásková, Michael Plachý, Iva Kolářová.

       

      Sonntag 28. Februar

      14.00 Uhr Kathedrale Hl. Veit, Wenzel und Adalbert, Pražský hrad, Praha 1

      Ökumenischer Gottesdienst für Hingerichtete, gefolterte und verstorbene politische Häftlinge

      Die traditionelle Beendigung des Festivals Mene Tekel — ökumenischer Gottesdienst für hingerichtete, gefolterte und verstorbene politische Häftlinge.

      Vorbereitet in Zusammenarbeit mit dem ökumenischen kirchlichen Rat, mit dem Prager Erzbischofstum, der Konföderation der politischen Häftlinge der ČR, dem Chor der Kathedrale und deren Solisten.

      Den Vorsitz des Gottesdienstes leitet Kardinal Dominik Duka, Prädiger ist Mons. Václav Malý.

      Gleichzeitig tritt der Gemischte Sängerchor ČVUT und der Kinder Konzertchor Lilium aus Litomyšl auf.

       

      ******

       

      Die Ausstellung Dort wo meine Heimat ist…in den Ambiten des Klosters der Saint Maria Schnee, Praha 1, Jungmannovo nám. ist bis zum 03. März geöffnet. Tägliche Öffnungszeiten 10.00-18.00 Uhr. Freiwilliger Eintritt.


RSS

MENE TEKEL

Der XI. Jahrgang des Internationalen Projektes gegen Totalität, Übel und Gewalt, zur Erinnerung der Nation Mene Tekel, findet in den Tagen vom 25. 2. bis 5. 3. 2017 statt.

Die Veranstalter sind: Bürgerkorporation „Umění bez bariér“ — Kunst ohne Barrieren, der Stadt Prag, Konföderation politischer Häftlinge der ČR, Institut für Studium totalitärer Regime, Ministerium für Kultur.

Die Schirmherrschaft übernahmen:

  • Vorsitzende der Konföderation der politischen Häftlinge MUDr. Naděžda Kavalírová
  • Stellvertretender Vorsitzender des Senats vom Parlament der ČR MUDr. Přemysl  Sobotka
  • Bürgermeister der Stadt von Prag Mgr. Adriana Krnáčová
  • Minister für Bildung, Jugend und Sport Mgr. Kateřina Valachová, Ph.D.
  • Kulturminister Mgr. Daniel Herman
  • Rektor der Karls Universität in Prag Prof. MUDr. Tomáš Zima, DrSc., MBA
  • Dominik Duka, Erzbischof von Prag

Mitwirkende Organisationen und Institute:

Tschechisches Fernsehn, Zentrum für Bildungsprogramme, Fernseh-Studio Ostrava, Institut für Studium totalitärer Regime, Archiv der Sicherheitseinheiten des Innenministeriums der CR, Karls Universität Prag, Tschechischer Rundfunk, Juristische Fakultät der Karls Universität, Obergerichtshof von Prag, Erzbischofstum Prag, Vereinigung der tschechischen Juristen Všehrad, Initiative „Politische Häftlinge“ CR, Prager Akademischer Club 48, Vereinigung PTP (Arbeitslager), Botschaft in Canada, Polnische Botschaft in der CR, Ungarische Botschaft in der CR, Littauische Botschaft in der CR, Carolinum —Absolventen und Freunde der Karls Universität, Tschechische Vereinigung der Technischen Verbände, Club Dr. Milada Horáková, Katholisches akademisches Forum Prag, Orel Ges., Vereinigung katholischer Senioren, Junák — Vereinigung der Pfadfinder und Pfadfinderinnen, Vereinigung Antonín Švehla, Vereinigung Töchter der 50er Jahre, Hotel DUO Prag, Assoziation privater Landwirte CR.

Hotel Duo — www.janhotels.cz